Inkognito

Eine der geläufigeren Adressen in Sandstedt ist die „Villa„!

Und die Mitarbeiterinnen dort habe ich fast alle durch!

Natürlich rein taximässig!

Auch im Sammeltaxi geben sie sich Anonym, d.h. sie fahren unter ihrem Arbeitsnahmen!

Ich schliesse immer Wetten mit mir ab, wo die Dame wohl aussteigt, wenn mir ein Name „Spanisch“ vorkommt.

Heute hab ich wieder gewonnen. Ein Mädchen – Gott hat es wohl aus Ebenholz erschaffen – mit dem Namen $**e*a*d*a, stieg an der durch spezielle Beleuchtung weithin erkennbaren Freudenstätte aus.

IMG_6636.JPG

Dort könnt ihr euch jetzt mit Schokolade übergießen lassen…

.

Als Taxifahrer muss man eben über alles informiert sein, falls mal Einer fragt!

7 Kommentare

auf “Inkognito
7 Kommentare auf “Inkognito
    • Oh, ich bin echt blöde. Bitte erklär mir, was sich gelöst hat!? Wo hat es denn Fest gehangen?

      „Oda haste etwa so watt jemeent? Von wejen lösen und schlaffer Schniepel und so?“

      Bitte das Bild ggf. anklicken, damit ihr alle versteht!

      IMG_6382

      Dieses und andere bei Ruinedchildhood.

  1. Herr Kollege, ich erbitte um Auskunft! Sandstedt ist ja nun auch nicht so weit von meiner Wirkungsstätte entfernt und gelegentlich lassen sich dort einige Fahrgäste hinbringen. Gibt es da sowas wie „Kopfgeld / Vergünstigung?“ ö.a?

    Kannst mir auch gern per Mail antworten

    Gruß aus der Hansestadt

    • Von solchen „Kopfprämien“ habe ich hier in der Gegend noch nichts mitbekommen. Weder in Sandstedt, in Bremen oder Bremerhaven bekommen die Fahrer was von den Clubs. In der Stadt ist das sicher anders, da die zu meist auswärtigen Fahrgäste keine Vorstellung von dem Angebot in dieser Branche haben und sich da etwas vom Taxler empfehlen lassen.
      Bei uns fahren die „Jungs“ nach Sandstedt, oder in die Lessingstraße nach Bremerhaven.
      Und ich will dir ehrlich gestehen, das ich mir zu Schade bin, an der Tür die Hand aufzuhalten, egal an wessen Tür. Um Trinkgeld betteln finde ich würde- und geschmacklos!
      Mit fällt da immer das blöde Gesicht von den Etagenkellnern und Pagen in den alten Hollywood-Schinken ein, wenn so ein geiziger Sack die hohle Hand ignoriert.
      Das tue ich mir nicht an!

  2. Und ich will dir ehrlich gestehen, das ich mir zu Schade bin, an der Tür die Hand aufzuhalten, egal an wessen Tür. Um Trinkgeld betteln finde ich würde- und geschmacklos! —-> Meine vollste Zustimmung.

    Die Lessingstr genießt auch in Bremen einen sehr guten Ruf, das hat mir ein Fahrgast doch glatt letztens bestätigt. Vielleicht blogge ich das auch mal 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.