Lohe hat Straßen!

Im Ramen der Bildung einer Einheitsgemeinde wurden alle doppelten Straßennamen in der Gemeinde „Hagen im Bremischen“ ausgemerzt.

Die Anwohner, deren Straßen einen neuen Namen bekommen sollten, hatten die Möglichkeit, eigene Vorschläge zu machen, wie es heißen soll, wo sie wohnen.

In dem Dörfchen Lohe (Hagen im Bremischen) wollte man sich dann nur ungern von den gewohnten Adressen verabschieden und verlängerte einfach die alten Namen durch das Voran setzen des Ortsnamens.

Sicher, ein wenig Einfallslos ist das schon, aber wenigstens lässt sich das gut merken. In Hagen wurde die Mühlenstrasse zur Möhlenstroot! Wie soll man das der „neudeutsch“ gewohnten Jugend erklären?

(null)

(null)

8 Kommentare

auf “Lohe hat Straßen!
8 Kommentare auf “Lohe hat Straßen!
  1. Loher Dobben und Loher Friedhofstraße sind eins? Und wieso Friedhofstr und nicht Friedhofsstr? Schließlich führt sie zum oder vorbei am Friedhof, nehme ich an. Oder liege ich mit meinem S daneben?

    • Hm, liege ich wohl daneben. Regel 162 spricht zwar lediglich von Zusammenschreibung, das zusätzliche S ist wohl überflüssig dann.

      Und so spät bilden sich bei euch „Einheitsgemeinden“ (bei uns hieß das früher GEsamtgemeinde)?

      Und Möhlenstroot? Können die denn kein Platt mehr, die Jugendlichen? Dann mußt du wohl Nachhilfe leisten 😉

    • Nein, zum Glück nicht unsere. Aber die Albstedter Strasse, welche von Dorfhagen nach Albstedt führt, heisst jetzt Dorfhagener Allee. Das war das kleinere Übel, denn es gibt dort nur die Hausnummer 1.

  2. Ist aber in Bokel doch auch so, seit das zu Beverstedt gehört, oder? Zumindest bei der Schulstr…
    Aber OK, so gehäuft an einem Schild, das hat schon was 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.