Da denkste dir Nichts…….und dann … ! (5)

5. Teil und Ende

Wie von Geisterhand getragen erreichte ich den Abzweig Richtung Heimat. Weil bis hier hin Alles prima geklappt hatte, bog ich in den Pfad ein, der direkt auf mein Häuschen zuläuft.

Meinen Gedanken freien Lauf lassend, wurde ich erst wieder wach, als wenige Meter vor mir der Boden hochspritzte und ein dumpfer Knall zu hören war.

„Volle Deckuuung!“

Mein Atmen hatte ich seit Minuten auf die Eustachische Röhre reduziert, um nicht durch das Geräusch entdeckt zu werden. Den Trick habe ich selbst erfunden und er ist einfach zu erlernen. Man beginnt beim Üben mit dem Ausatmen.

– Etwas Luft im Rachen behalten
– Nase zuhalten
– durch die ER ausblasen

Das Einatmen erkläre ich beim nächsten Abenteuer!

Es beginnt zu regnen.

„Schleim!?“

Das Hecheln des über mich gebeugten Drahthaares ließ meine Glieder krampfen. Ich täuschte den Tod vor.

„Auuufhören, aufhören!“, brüllte ich den Jägersmann an, als er mir mit gestaffelten Ohrfeigen, 3 Links, 3 Rechts, wieder zurück unter die Lebenden half.

„HerrTaxifahrer, was machst du nur für Sachen, ich hatte mich so auf eine fette Sau gefreut?!“

Er griff mir unter die Arme, trug mich zu seinem Wagen und brachte mich die letzten 30 Meter bis vor meine Haustür!

Etwas geschafft betrat ich den Flur und lies mir von unseren Felltieren die Wunden lecken, bis ich endlich Morgens um 5 völlig verzückt und überwältigt von den Erlebnissen in der Dusche einschlummerte.

Und die Moral von der Geschichte?

Gelegentlich etwas Benzin in seinen Privatwagen tanken, dann braucht man zum Feierabend um 1:00 nicht laufen, weil der Motor kurz hinter Rebiens „Goldener Aue“ das Stottern anfing und abstarb!“

Ende der Geschichte…!

Hat sie Euch gefallen?

15 Kommentare

auf “Da denkste dir Nichts…….und dann … ! (5)
15 Kommentare auf “Da denkste dir Nichts…….und dann … ! (5)
  1. Du als Taxifahrer hast das Tanken vergessen? Du? Ooooohhhh, wie bedauerlich 😉

    Also wirklich. Das gibts ja nicht. Und wieso die PIN falsch eingegeben? NImmt man das nicht startklar mit? Und hätte man über den NOtruf nicht den ADA.C rufen lassen können?

    • 1. Ich hab das tanken nicht vergessen, ich hab es verdrängt!
      2. So wie man die Pin falsch eingibt: „FALSCH“! Die richtige hatte ich auch verdrängt.
      3. Wie doof wäre dann die Geschichte gewesen:

      „Hatte kein Benzin und hab den Notruf gewählt. Die Polizei hat dann den ADAC angerufen. Der hat mir dann Benzin mitgebracht. Fahren durfte ich aber nicht, weil die Polizei meinen Führerschein nicht hergeben wollte. Die meinten, ich hätte nicht so viel Alkohol trinken sollen……“

      Also, so eine Geschichte wollte ich nicht und deshalb habe ich den Notruf nicht mit reingezogen.
      🙂

          • Hier auf dem Dorf gibt es ab 1:00 keine Taxen mehr, es sei denn , man bestellte vor. Es gibt – Mo-Fr 1:00-5:00 – keine Nachfrage mehr, denn die Wirtschaft im Landkreis Cuxhaven schläft Nachts. Kneipen, Puffs, Produktionsstätten usw., alles zu! Nur im Sommer nicht, da bäckt die Waffelfabrik in Uthlede 24/7. Das ganze Dorf duftet danach, wenn sie die Lüftung einschalten!
            Ich hatte ja auch gar keinen Alkohol getrunken, war nur ein Beispiel…. Eine Taxi aus Bremen-Nord, OHZ, oder BHV hätte wenigstens 40-50 Öcken Anfahrt gekostet, + 20 Öcken nach Haus. Da muss ich eine Samstag-Nacht für ackern. Neee, bevor ich dem Chauffeur vorjammere wie teuer das ist und ich mir das ja gaaaaarnicht leisten kann, gehe ich wie ein Mann per Pedes nach Haus!

          • Uh, nachts kein Taxi mehr? Das ist hart. Ich glaube, das ist bei uns auf dem Lande noch anders – muß ich mal erfragen.

            Und kein Alkohol? Hm, dann war das also nur ein Beispiel dafür, wie sie dich bzw. deinen Anruf einstufen würden? Immer diese Mißverständnisse 😉

            Aber gut, so hast du wenigstens etwas Frühsport gehabt.

            Und was ist das nun mit dem Jägersmann auf den letzten 30 m? Das läßt auch viele Interpretationen zu …

  2. Interessant fand ich, dass man aus den Ortsangaben in der Geschichte ungefähr herausbekommen konnte, wo du gestartet hast (OK, da hatte ich zuerst auf die Taxizentrale in Bokel getippt, aber dann wärst du natürlich nicht auf dem Radweg losgelaufen) und wo du wohnst (was dann anhand des Impressums verifiziert werden konnte) 😀

    Da hast du aber einen ganz ordentlichen Marsch hingelegt so mitten in der Nacht, bei der Kälte, Respekt!

    Und es war wahrscheinlich mitten in der Woche, so dass Udo um die Zeit schon zu hatte?

    • Im Lokal geht Wochentags immer so gegen 22:00 das Licht aus. Mein Wagen stand an der Bushaltestelle um die Ecke. 9,5 Kilometer habe ich mich durch die norddeutsche Taiga gekämpft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.