Wie die Faust aufs Auge

3:30, letzten Freitag an der Kasba. 4 junge Männer (eigentlich Kinder), stiegen ein, Richtung Loxstedt. Sie waren ausser Atem und ich schnappte folgendes Gespräch auf:

„Mir tut alles weh!“

„Mir auch, ich glaube ich bekomme sogar ein Veilchen!“

„Die waren auch echt viele und so groß…, unfair!“

„Dabei haben wir Garnichts getan!“

4:00, letzten Freitag an der Kasba. 2 Bauern, (wehe wenn sie losgelassen),sie stiegen ein Richtung Heise. Sie waren völlig entspannt und unterhielten sich.

„Hast du mitbekommen, was die Teenies von uns wollten?“

„Auf die Fresse, wie immer,hehe!“

 

 

4 Kommentare

auf “Wie die Faust aufs Auge
4 Kommentare auf “Wie die Faust aufs Auge
    • Auf jeden Fall lachen! Oder weinen…, vor lachen,hehe! Kinder sollen sich von Fremden fern halten, zudem um diese Uhrzeit schon mindestens 1 Stunde im Bett oder an der Konsole sitzen, tztztztz…….
      Oder wie siehst du als Hüterin deiner Aufzucht?

      • Na, ich weiß ja nicht, wie alt die jungen Herrschaften waren? Aber egal: Benehmen ist keine Frage der Uhrzeit! Und sollte es einem meiner Kidner (was natürlich nieeeeee passieren wird!) mal einfallen, eine Schlägerei anzufangen, bekommt`s von mir gleich auch noch … Oh, ach nee. Das darf man ja nciht schreiben, äh, also ich meine: Einen Anschiss, jawollja!

        • Die waren gerade 16, alle noch mit „Muttizettel“ unterwegs. Die Unterschriften auf den „Begleitscheinen“ sind zu 90% gefälscht. Die füllen die oft erst am Eingang vor der Disco aus, oder im Taxi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.