Mitdenken erwünscht!

Die Kollegen in der Zentrale sind uns Fahrern gegenüber grundsätzlich sehr aufgeschlossen und höflich. Sie trauen uns etwas zu, melden uns Blitzer und Staus, versorgen uns mit Arbeit, rufen den Feierabend aus und vieles mehr.

Ende letzten Monats fühlte ich mich allerdings etwas überfordert. Bei der Übermittlung der Abholadressen ist gelegentlich etwas Fantasie erforderlich. Mal fehlt der Name, der Ort oder die Strasse/Hausnummer. Meistens bei den Stadtbekannten Müßiggängern oder Stammgästen, weil die Jeder kennen sollte.

Aber wenn weder Name, noch Strasse und sogar der Ort nicht ganz sicher sind, will mir so sporadisch Niemand einfallen!

gedankenleserAuf Nachfrage stellte sich dann heraus, das es einfach nur eine Frage an mich sein sollte, ob ich nach der eben stattgefundenen Tour im Büro Hagen oder woanders (Loxstedt/Bokel) meine Zelte aufschlagen wolle. Ich hatte nämlich den Daimler, bei dem sich der Funk manchmal ausschaltet und meine Handy war auf „stumm“ geschaltet, so daß nur diese Möglichkeit blieb, mich zu kontaktieren. Wow, sind die gewieft!?

Demnächst seiht ihr mich bei RTL, Sonntag Abends um Sieben, wenn es wieder heisst:“HerrTaxifahrer, bitte melde dich!“

 

10 Kommentare

auf “Mitdenken erwünscht!
10 Kommentare auf “Mitdenken erwünscht!
    • Zuerst war da dieses Bild, mir fehlte die Handlung. Es hat 26 Tage gedauert, bis mir eine Story eingefallen ist, die dazu passt! Und das ist dabei heraus gekommen,lol.

    • Ja sicher! Schliesslich fahre ich höchstens 40 % meiner Arbeitszeit, den Rest überlege ich, was ich mit dem vielen verdienten Geld unternehmen könnte! *grins*

      • Oh. Gut zu wissen. Wäre ich jetzt nämlich nach 100 Jahren mal wieder Taxi gefahren, ich hätte das gar nciht gewußt! Daraus ergeben sich aber nun weiterführende Fragen, um deren Beantwortung ich bitte:

        1. Gebe ich dann auch prozentual zum Mitdenken Trinkgeld oder richtet sich das doch nur nach dem Fahrpreis?
        2. Wenn ich merke, dass der Taxifahrer NICHT mitdenkt: Kann ich ihn freundlich darauf hinweisen, oder ist das ein Faux pas?
        3. Wenn ich das Mitdenken übenehme – könnte ich dann Kosten sparen?
        😉

  1. 1. Genau so, wie du es schreibst. 60% vom Fahrpreis oben drauf als Tip!
    2. Dann ist er wohl überarbeitet. Am Besten, du setzt dich ans Steuer und lässt den Fahrer richtig ausschlafen er wird es dir Danken!
    3. Diese „Mitdenker“, intern auch als „Nervbratzen“ bezeichnete Fahrgäste sollten echt öfter zu Fuß gehen. Und ja, das spart Kosten!

    • Ad 1) Ah, danke!
      Ad 2) Ah, danke!
      Ad 3) Ah, danke!
      🙂

      PS: Oh, dann nimm mich nie mit! Ich habe noch nichtmal Hemmungen, dem Navi zu widersprechen bzw. Herrn L. zu zwingen, sich zwischen uns zu entscheiden … 😉

      • Da liesse ich es einfach geschehen, solltest du zufällig meine Dienste anfordern. Zumindest würde wohl eine Geschichte dabei herauskommen, bei der einer von uns Beiden nach der Fahrt ganz sicher eine Supervision benötigte,hehe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.