Welcome onboard our Ship! Die Sail 2015

Dieses maritime Hafenspektakel sucht seit 1986 das Fischerdorf Bremerhaven heim. Klingt vielleicht ein wenig hart, aber für einen Harzer Buben wie mich ist das Stress pur. Steigen doch schon beim Anblick einer Navigationstonne seemännische Urlaubsgefühle in mir auf.

„Weserstrand“

Nun ist Bremerhaven gerade bis obenhin mit Schiffen vollgestellt und abertausende Menschen strömen dort hin. Um die Menschenmassen zu kontrollieren, wurden viele Verkehrswege speziell für den Abtransport  umgebaut. 
Einen Taxenstand gibt es auch… 15 Wagen stehen da am Samstag  bereit, wenn sich 70.000 auf den Weg nach Hause machen.
Einen Meetingpoint für Auswärtige hat Mann weggelassen. Was haben die hier auch zu suchen?!
Die Taxi-Umsätze verblassen hinter denen vom Jahr 2010. Ich hatte damals in 2 Tagen 1000€. Der beste Kollege hatte dieses Jahr weniger, trotz einer 25-Prozentigen Preisanpassung!

 

Drumband mit eigenem Seebären. Toller Sound, Gänsehaut….also wegen dem Sound nicht wegen dem Seebären an sich!

 
Ich war dieses Mal nur an den Wochentagen im Taxi, Am Samstag als Besucher auf der Sail. Mein Fazit:

Die reibungslose Planung und Durchführung des Park and Ride-Service trieb den Taxlern Tränen in die Augen! 

Ich freue mich auf jeden Fall auf die nächste Sail, im Jahr 2020!

  
Betrat man ein Schiff, so wurde Jedermann auf herzlichste begrüßt.

Und Heute habe ich leckere Brombeeren mit meiner Frau gepflückt, um daraus Marmelade zu kochen.

4 Kommentare

auf “Welcome onboard our Ship! Die Sail 2015
4 Kommentare auf “Welcome onboard our Ship! Die Sail 2015
  1. Der Strand sieht so gepflastert aus – ich dachte, da läge immer Sand am Strand …

    Schade bzgl. des Umsatzrückgangs. Zeigt aber, dass es wohl nicht mehr soviele Leute gibt, die Geld für ein Taxi ausgeben können (denn die Öffentlichen stelle ich mir bei einer solchen Veranstaltung schon etwas stressig vor).

    • Es hat ein wenig gemüffelt, im Bus. Waren aber nur 10 Minuten bis zum Parkplatz/Bahnhof unterwegs.

      Es gibt hier natürlich auch ein Strandbad, mit richtigem Sand! So 300m breit. Aber dieser Abschnitt der Weser ist nun mal ein Hafen, da stört Sand nur.

  2. Mit weniger Fahrgästen hat das nichts zu tun, die standen ja alle in mehreren Reihen am Auswandererhaus. Das Problem war das durchkommen. mein Propeller war ausgefallen, musste daher die verstopften Strassen passieren… Das hat einfach viel Zeit gekostet.

    • Vor 5 Jahren standen die Fahrgäste aber schon bis zu 2 Km entfernt vom Festgelände. Noch bis 4 Uhr Standen sie Hafenstraße -Ecke Grimsbystrasse. Wir hatten 2010 erheblich mehr Bustransporte hin. Dementsprechend fehlten Rücktouren. Wir wurden so oft angerufen, das Kunden aus unserem eigenen Fahrgebiet nicht mehr durchkamen! Im Einzelfall kann es sich auch anders abgespielt haben, vielleicht war es für die Bremerhavener Kollegen auch OK, da hab ich keine Zahlen.
      Weiterhin fette Beute, Alex! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.