„Ischa Freimaak!“

Mit obigem Ausruf begründen die Bremer während des Freimarktes jegliches abweichende Benehmen.

So auch gestern, als ich einen Fahrgast am Bahnhof in Stubben aufgabelte.

Er wollte eigentlich 3 Stationen vorher in Osterholz-Scharmbeck ausgestiegen sein, war jedoch schon in Bremen kurz nach betreten des Zuges eingenickt!

Als ich ihm dann die Rechnung von € 59,20 präsentiete, meinte er nur:

„Ischa Freimaak!“

6 Kommentare

auf “„Ischa Freimaak!“
6 Kommentare auf “„Ischa Freimaak!“
  1. Schön wieder von dir zu lesen, hab mir schon sorgen gemacht….

    Die ROWler sind, wenn der letzte Zug aus Bremen kommt, immer außer Rand und Band und stürmen den Taxistand als wenn nie wieder ein Taxi kommen würde 😀

    Ischa Freimaaaaaak 😀

    • Es freut mich, das ich vermisst werde! 🙂
      Im Moment kümmere ich mich mehr um andere Sachen, die Familie braucht uns.

      Ich habe viele Stories gehortet und davon gibt’s demnächst wieder etwas regelmäßiger zu lesen.
      Unsere Bahnhöfe haben keine Taxistände. Die Leute rufen uns an. Der Bedarf ist einfach zu klein. Somit wenig Stress, außer es verpennt einer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.