Zeitreisen

In unserer Kerngemeinde “Hagen im Bremischen” hat sich einiges getan. Der Dönerladen ist in ein größeres Objekt umgezogen und offensichtlich hat er es richtig gemacht. Ständig ist er voll und kaum ein Parkplatz zu bekommen.

Zwei Edeka-Märkte haben im November zugemacht. Dafür eröffnete ein E-Center am Ortsanfang. Ein kleines E-Center, wohl das kleinste in ganz Deutschland, aber dennoch ist es ein riesiger Schub nach vorn. Es ist nicht wirklich klein. Einen Bäcker mit Gratis WLAN gibt es auch. Man muss einfach um einen “Internetzettel” bitten und dann bekommt man einen mehrere Tage gültigen Bon mit Zugangsdaten.

Ich hole mir zu Schichtbeginn einfach einen raus und stelle mich Abends auf den Parkplatz, falls nichts zu tun ist und geniesse den “Speed” des Teigwarenprofis.

Und was ist nun mir der Zeitreise? Die gibt es innen im neuen Laden!

 

 

IMG_0510

Verraten und verkauft?

 

Dort wo eben noch der festlich dekorierte Weihnachtsbaum stand, lese ich in silbernen Lettern:

“SOLD”

“Häh?”

Haben die den Baum verhökert?

Erst auf den zweiten Blick geben die Ballons ihr wahres Ich Preis. Es handelt sich in Wirklichkeit um Zahlen! Leider ergeben diese keinen Sinn, außer einer Zeitreise, wenn man den Eingang durchschreitet und sich in der Gemüseabteilung einmal um 180 Grad dreht. Dann landet man im Jahr 6102. Also, viel geändert hat sich nicht!

IMG_0513

Abschliessend möchte ich noch bemerken, das ich gern dort Einkaufe. Und für Investoren:

2 Läden im Ort stehen leer und suchen Pächter/Käufer, beide an der Hauptstrasse gelegen! Außerdem sucht die Gemeinde dringend einen weiteren Allgemeinmediziner, der bereit ist, für einen “Hungerlohn” 36 Stunden am Tag Hausbesuche zu machen. Er bekommt sogar Starthilfe von der Gemeinde!

 

 

Share Button

2 Kommentare

auf “Zeitreisen
2 Kommentare auf “Zeitreisen
  1. Also die Allgemeinmedizinerstelle würde mich schon reizen. Wie sind denn da due Anforderungen und wie hoch die Starthilfe?
    Ich kann folgende Kernkompetenzen anbieten:
    – ich kenne mich allgemein ein bisschen mit Medizin aus
    – kann Wärmflaschen machen und Auis pusten
    – ich weiß, was bei Grippe zu tun ist ubd
    – ich kann delegieren.
    🙂

    • Hi Signora Dottore Logan! Der Bürgermeister hat angerufen und mir gesagt, das sie sofort anfangen können. Fürs erste wären die Räumlichkeiten einer verlassenen Tierarztpraxis frei zur Verfügung. Die Bezahlung würde unbar in Form von Eiern o.ä. landwirtschaftlichen Erzeugnissen erfolgen, quasi Steuerfrei! Und sie könnten auch gleich auf der Arbeit wohnen, man müsste auf dem Flur eine Matratze auslegen, fertig!

Kommentar verfassen