Sprachlos durch die Nacht

Ein mir bekannter Fahrgast stieg zu. Er war immer sehr schroff in seinem omnipotenten Auftreten.

Ich redete also möglichst nichts mit ihm, denn das wäre so, als wenn man den Abzug einer Maschinenpistole zöge. Er laberte und laberte dann. Egal zu welchem Thema, er laberte dich voll, ohne je etwas mitzuteilen.

Heute hatte er sich beim Einsteigen auch noch ein Stück übel riechenden Käse oder so etwas ähnliches in den Mund gesteckt. Gab wohl Mitternacht-Buffett.

*schmatz, rülps,sabber*“Gnubben Amdt! Kenns schmich ja. Fa misch na Hause!“

Wortlos setzte ich das Taxi in Gang.

*kau**sabber*“Wrum  schagst dn  nischschtsch?“fragte er mich.

„Mir wird grad schlecht!“, antworte ich knapp.

„Hoschentlisch musste nisch kotzn. Das is teuer im Taxi!“, sorgte er sich.

Das hoffte ich auch. Zum Glück hatte er das Lebensmittel bald zerkaut und das Fahrtziel tauchte hinter einer Kurve auf.

Mahlzeit und eine schöne Woche noch!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.