Kein Stern ist aufgegangen

Der ohnehin komplizierte Fahrgast bemühte sich aufopfernd ein Haar in der Suppe zu finden, um den Fahrpreis zu drücken.

„Und sagen  sie ihrem Chef, ich wünsche das nächste Mal nicht mit so einer „Behindi-Kutsche“ -ich fuhr den Caddy- gefahren zu werden, sondern nur mit einem guten Deutschen Daimler, ansonsten werde ich ihnen Schwierigkeiten machen!“

Um welche Sorte Schwierigkeiten es sich handele, wolle er mir nicht verraten. Nur das es dramatische Folgen für die ganze Taxi-Branche geben würde, ganz besonders für mich!

Wäre ich nicht so geil auf den zu erwartenden Fahrpreiserlös gewesen, ich hätte ihn laufen lassen. Aber er hatte das Maximalziel, die Lessingstrasse in Bremerhaven genannt, welches allemal € 65,00 Wert ist!

Als wir dort ankamen, musste ich sage und schreibe 3 Mal um den Block fahren, bis er sich für eines der leichten Mädchen hinter den bunten Schaufenstern entschieden hatte.

Nachdem ich den Knispel abkassiert hatte, ging es in den wohlverdienten Feierabend. Ich werde Cheffe mal Fragen, ob ich einen Stern für meinen Caddy haben kann!

6 Kommentare

auf “Kein Stern ist aufgegangen
6 Kommentare auf “Kein Stern ist aufgegangen
  1. Was für ein Blödmann. Ob er bei den Damen auch den Ausweis kontrolliert und nur gute deutsche Ware akzeptiert? Ich merke immer wieder, ich könnte deinen Job nicht machen. Zu viel Interaktion…

    • Manchmal träume ich auch von einem Fahrerstand, allein mit der unbändigen Kraft des Dampfes und des Feuers unter dem Kessel. Zusammen mit meinem Heizer die Glut aufstachelnd , den Geruch von Koks und Öl ausschwitzend, den Kindern neben der Strecke mit der schwarzen Dienstmütze zuwinkend, immer gut gelaunt!
      *träumvonfrüher*

  2. Moin,

    ich finde die Caddys als Taxi zwar nicht schlecht, wähle aber, wenn ich weiss ich muss etwas weiter fahren, doch lieber klassische Taxis wie E-Klasse…
    Hintergrund ist auch ganz einfach, ich setze mich meist nach hinten und da habe ich einfach einen bequemeren Sitz…

    Und ja, mich stört es, dass ich zum Teil dafür an den Flughäfen diskutieren muss, dass ich nicht das erste Fahrzeug was da steht nehme …

    Gruß

    • Ehrlich, ich mache das genau so, wenn ich die Wahl habe. Aber explizit einen Stern bestellen, so versnobt bin ich nicht. Früher (TM), am Breitenweg ein Bremen, da hatte ich Streit mit den Fahrern, wenn ich nicht in den ausgelutschten Ford Transit an Position 1, oder die zerbeulte Reisschüssel dahinter einsteigen wollte. Die Fahrer bedrohten einander. Eher schickten sie einen Fahrgast weg, als sich die Blöße zu geben.

      • Hi,

        nein, einen Stern nicht, aber eine Limo … oder alternativ einen Bus
        Alles Fahrzeuge in denen ich hinten arbeiten kann und nicht dass Gefühl habe, eingeeingt zu sitzen.

        Gruß
        J

        • Ich beantrage einen mobilen Schreibtisch mit Komfortsessel, den ich dann statt eines Rollstuhles einfach nach Bedarf/Bestellung installiere. Vielleicht kommen wir dann einmal ins Geschäft! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.