#btw17

Wie befürchtet haben sich einige Menschen für die Rechtspopulisten entschieden. Das ist gelebte Demokratie.

Wie befürchtet, hat dieser Gauland gedroht, meine geliebte Kanzlerin zu jagen. Leider werden wir die nächste Zeit von diesen und ähnlichen Peinlichkeiten wie derzeit in den USA vorgelebt, nun auch hier heimgesucht werden. Frau Petry war der Rattenfänger und hat die Wähler an den Abgrund gelotst, nach ihrem Abschied gestern, werden ihre Partei“freunde“ den Rest erledigen! Wegen Personalmangels werden sehr viele Abgeordnete der AfD aus dem extrem rechten Flügel rekrutiert werden und sich sehr dumm benehmen, weil sie sich überhaupt nicht auskennen in der Welt. Und Vielfalt ist denen ja sowieso ein Greuel!

In meinem Landkreis haben die Rechten zu meiner Freude wenig an Boden gewonnen. Das Dorf, in dem ich lebe hat da nur 5% verschenkt. Im Landkreis 8 Komma etwas. In den Kerngemeinden ist die AfD schwach, in den kleinen Dörfern rund herum tauchen da öfter mal 12% auf. Lieber Bürgermeister, kümmere dich darum!

Ansonsten geht hier der Wahlstress noch weiter, die Neuwahl des NDS-Landtages steht an, in 13 Tagen.

In der Regierung wünsche ich mir die Jamaika-Koalition. Das bedeutet zwar viel Arbeit bei der Entscheidungsfindung, aber das gibt auch frischen Wind!

Eine schöne Woche weiterhin!

4 Kommentare

auf “#btw17
4 Kommentare auf “#btw17
  1. Ähnliches beobachte ich in meinem 9000-Seelen-Dorf. Seitdem ich vor 20 Jahren hierhingezogen bin wurde der Bürgermeister von der SPD gestellt, wenn auch zwischendurch die Personen wechselten.

    Der höher und abgelegenere Teil des Dorfes (4000 Einwohner, Landwirtschaft) hat zwar mehrere Sendemasten diverser Mobilfunkprovider da von dort aus sehr gute Sendebedingungen herschen – aber Anbindung ans Internet per DSL des Dorfteiles war wirtschaftlich nicht rentabel.

    Bis vor einigen Jahren gab es dort höchstens ISDN mit Kanalbündelung. Zum Ausgleich zu mehrfach höheren Kosten als eine Flatrate, schnelles Internet gibt es dort nun, aber nur durch die Eigeninitiative eines Bürgervereins.

    Von ehemals 6 Bäckern gibt es keinen mehr, der letzte verbliebende Metzger findet keinen Nachfolger, bald geht er in den Ruhestand.

    Das Jugendzentrum wurde vor 2 Jahren aus Kostengründen geschlossen.
    Defekte Spielplatzgeräte werden lediglich abgebaut, Neuanschaffungen finden nicht statt. Der Büchereibus … ach ich höre jetzt mal auf.

    Wenn sich die grossen Parteien statt auf Kernthemen lieber den Kernen der Ballungsgebiete widmen braucht mir keiner „Politik besser erklären“.

    Auch ich wollte die Etablierten nicht wählen, habe aber eine Partei gewählt die es nicht über 5% geschafft hat.

    Die Trumpisierung der deutschen Politiklandschaft sehe auch ich mit Sorge.

    Grüsse,
    Draalo

    • Ich kann es spüren…, der Leidensdruck ist hoch, bei vielen weltoffenen, mitdenkenden Menschen. Genau so wie du schreibst ist es hier im Cuxland. Nach einer Gemeindereform wurde zuerst ein Rotstift, nein eine ganze Schachtel davon angeschafft! Auch in meinem Geburtsort im Harz liegen die Afder-Hochburgen in den eingemeindeten Dörfern/Ortschaften rund herum.

      So, jetzt hat der Nordkoreaner gerade wieder für Ablenkung gesorgt! Trump hätte ihm den Krieg erklärt!
      Na denn……..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.