Zu Teuer!

„Das macht € 18,10!“

„So teuer ist das Heute?“

„Nicht nur Heute, an sich ist der Tarif seit 2015 unverändert geblieben!“

„Nein, ich meine das eher so, das das allgemein sehr teuer ist!“

Da mein Gehalt eher auch so dimensioniert ist, das ich mir eine Fahrt mit dem Taxi nur im Notfall gönne, weise ich immer gern auf günstigere Alternativen hin. Da Busse bei uns nur sehr selten fahren, bietet sich in unserem Fahrgebiet die Nutzung des Anruf-Sammeltaxis an. Der Service ist fast identisch, der Fahrpreis jedoch viel günstiger. Und da wir die Fahrzeuge für diese Ergänzung zum ÖPNV stellen, bleibt das Geld auch bei meinem Chef! Win-Win!

„Da habe ich einen guten Tip für sie! Vor ihrer Haustür befindet sich eine Haltestelle für das Sammeltaxi. Sie müssen nur eine Stunde vorher bei Bremerhavenbus anrufen, die Linie und Uhrzeit angeben. Der Fahrpreis beträgt dann  nur 2 bis € 3!“

„Nein, das ist mir zu kompliziert! Eine Stunde, nein, das ist viel zu umständlich!“

„Na, dann zahl halt, du Blödmann!“, schießt es mir durch den Kopf und mein Blutdruck meldet sich an den Schläfen!

Ein weiterer solcher Fall war die Mutter mit ihrer Tochter, welche für hin und Rücktour fast 45 Öcken hinblättern mußten. Die Tochter wollte so gern ein neues Shirt, welches aber wegen des Taxipreises nicht ins Budget passte und somit nicht genehmigt wurde.

Auf meinen Vorschlag, für sich und ihre Mutter doch das nächste mal ein Sammeltaxi zu bestellen und somit ca. € 35 für ihre Klamottenkasse zu haben, trat statt einem Dankeschön auch nur für Faulheit zu Tage. Dazu hätte sie keine Lust, Mutter solle ihr einfach das Geld geben!

Die Moral von der Geschichte:

„Wer so träge ist, der soll bluten!“

 

 

4 Kommentare

auf “Zu Teuer!
4 Kommentare auf “Zu Teuer!
  1. Bequemlichkeit kostet halt Geld.

    Ich kann mir beim Discounter eine 1kg Tüte Pommes kaufen oder direkt zur Pommesbude gehen und 4 große Portionen bestellen.

    Die gesparte Zeit kann ich dann prima nutzen um rumzunöhlen warum das fast 10,- kostet wenn doch der Discounter nur 79 cent haben will…

    😉

  2. Geschichten über Geld, das bekanntlich nicht alles ist, und dann noch über Klein- und Kleinstbeträge – heute schon nicht mehr witzig und morgen, völlig zu recht, bereits vergessen. (Sparen wir nicht alle gerne mal den ein oder anderen Euro oder gar Cent?) Mach nicht den Fehler wie viele andere, auch Taxi-Blogger. Schau doch mal in deinem Taxi, ob du nicht auch ein bisschen Seele anstelle von Moral findest.

    • Ich wurde mit“Kleinvieh macht auch Mist“, „Wer den Taler nicht ehrt..“ und „Ohne Moos nix los!“ groß.
      Mir gehen einfach Leute auf den Sack, die statt ihr Potential auszuschöpfen immer nur heulen und jammern.
      Und wenn ich einen Fehler mache, dann nur den, das ich mich viel zu oft zurücknehme, des Friedens willen.
      Ohne Seele hätte ich vermutlich keinen Plan von Moral oder Ethik. Meine Seele ist immer dort wo ich mich aufhalte. Und wenn ich ins Taxi schaue, dann ist da keine Seele drin. Das Taxi ist nur ein Werkzeug. Manchmal denkt mann, es lebe, es habe Charakter und einen Willen, aber eine Seele hat es nicht. Und wenn ich dann am Steuer sitze, mit Bleifuß durchs Cuxland, dann ist auch meine Seele an Bord. Und sie erkennt Verwandte sofort. Seele auf den ersten Blick. Das sind Kunden, mit denen ich reden, lachen und streiten, diskutieren kann. Oft ist viel zu viel Seele im Taxi. Wenn der Krebs bei deinem Fahrgast sein tödliches Gift versprüht hat, ein Paar sich getrennt hat und einer der Partner dich weinend fragt, was er nun machen soll. Das behinderte Kind, welches dich jeden Morgen mit strahlenden Augen begrüßt und du dich fragst, wie das denn sein kann, wo es doch so wenig vom Leben hat! Die Alkoholikerin, die das dritte Mal die Woche eine Kiste Wein zum Kochen benötigt und immer losheult wenn sie bezahlt, weil sie sich schämt.
      P.S. Welchen Fehler machten andere, auch Taxiblogger? Ich bin oft sehr schwer von Kapee, das haben schon viele Kommentatoren zu spüren bekommen. 🙂

  3. Schwer zu sagen, ob jemand anders sein Potential ausschöpft. Kann derjenige eigentlich nur selber wissen. Auch ich bin mit diesen oder ähnlichen Sprüchen groß geworden. Aber will ich auch noch darüber lesen? Gut, ich gehe jetzt von mir aus. Aber macht das nicht jeder? So war auch mein Kommentar gemeint. Hat also nur bedingt Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Möglicherweise geht es anderen aber ähnlich. Ich find’s jedenfalls ziemlich ermüdend, ständig über Klein- und Kleinstbeträge zu lesen. Da habe ich immer das Gefühl, da schöpft jemand sein Potential nicht aus. Ist aber nur ein Gefühl. Wissen kann ich das natürlich nicht. An erster Stelle sind wir doch Dienstleister, die Fahrgäste von A nach B befördern. Zum Glück läuft bei uns die Uhr, ist also nicht so wie in einer Bar. Das macht die Sache etwas einfacher, die Leute so zu nehmen, wie sie sind, oder im besten Fall sogar tiefere Wahrheiten aus ihnen „herauszukitzeln“. Und darum geht’s im Leben – und auch im Taxi. So denke ich zumindest.
    Allzeit nette Fahrgäste und natürlich auch ’ne gute Kasse!
    Beste Grüße aus Berlin
    Rumen
    PS: Andere Taxiblogger schreiben bereits über Klein- und Kleinstbeträge. Das war gemeint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.