Arbeitserleichterung

In den vergangenen Wochen wurde ich, soweit ich das zu Beurteilen vermag, sehr oft kontrolliert.

Und zwar von der Polizei, immer nach Feierabend zwischen 1 und 3 Uhr Nachts, immer auf der L 134 zwischen Bokel und Bramstedt. 3 x durch Streifenwagen, gestern durch Zivil.

Haben die eine feste Route?

Erst bei der dritten Kontrolle ist aufgefallen, das ich keinen Verbandskasten mitführte. Da ich immer sehr höflich Alles mache, was die Beamten von mir möchten, werde ich nicht bestraft! Habe Mittlerweile nachgerüstet.

Gestern war ich wieder auf dem Weg nach Haus, als ich in Höhe Gackau im Rückspiegel ein Fahrzeug erspähte. An sich nichts Besonderes, die Piste ist für Jeden da.

Was mir als geübtem Bleifuß nicht verborgen blieb, war die Eile, mit der Es zu mir zu mir Aufschloss. Jede Bodenwelle ließ die Frontlichter zu Flak-Scheinwerfern mutieren! Der Wagen klebte nun am Heck meines Polo. In der 70er-Zone wird der nicht überholen dachte ich und hielt Konstant 80.

Doch kurz vor dem Ortsschild Bramstedt überholt mich ein schwarzer Golf, verharrt auf gleicher Höhe.

Überfall? Freaks?

Nein, Kelle!

Ein Stein fiel mir vom Herz, keine Banausen, keine Herausforderung zum Rennen!

Der Rest war Routine!

Um es den Pozilisten zu erleichtern, habe ich meine Unterlagen ab Heute in ein Clipboard geklammert und auch ein Zettelchen vorbereitet.

Hoffe, die reagieren nicht sauer, weil ich helfen möchte?!

 
IMG_6276-1

17 Kommentare

auf “Arbeitserleichterung
17 Kommentare auf “Arbeitserleichterung
  1. *hüstel*
    Also die Unterschrift hätte ich auf dem Bild noch unlesbar gemacht.

    Ansonsten bin ich ja gespannt wie die reagieren, wenn du das tatsächlich so vorzeigst. Ich würde wahrscheinlich vor Lachen im Auto zusammenbrechen. 😉

    Und keinen Verbandskasten? Wie kommt denn sowas?

  2. Pingback: Abrechnung mit 2014 | HerrTaxifahrer

  3. Pingback: Gesichtsklatscher | HerrTaxifahrer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.