Such…, suuuuch…!

Ich war mit meinem Fahrgast schon auf halbem Weg zum Ziel, da tippt er mir auf die Schulter, damit ich ihn anschaue.

Er möchte etwas. Er zeigt mir seinen Hausschlüssel und tippt dann auf die Mittelkonsole.

Seine Behinderung ist mir nicht bekannt, er spricht jedoch nur wenige Worte und leidet offensichtlich an Vergesslichkeit.

Ich sage Gegenstände auf, in der Hoffnung er würde nicken. Er fand meinen Vorschlag gut, wieder nach Haus zu fahren. Da sei etwas das er benötige, erriet ich.

Er tippte wieder auf die Konsole und malte mit dem Finger ein Rechteck, ein kleines.

„Zigaretten?“

Er schüttelte den Kopf und er tippte und malte das Rechteck etwas größer: „Soooooo!“

Ich nahm seinen Hausschlüssel, während er gehbehindert im Taxi verharrte und suchte seine Wohnung nach verschieden großen Rechtecken ab, entdeckte jedoch nichts passendes.

Ich lief zum Wagen, machte ein dummes Gesicht und er malte ein DIN A 5 großes Rechteck und daneben auch noch ein Dreieck.

Er strengte sich an, zu erinnern, was er vergessen hatte.

„Tochter hat es mir gesagt!“, Platze es aus ihm heraus, befreit grinsend über beide Backen.

Ich guckte weiter blöd.

Er guckte verzweifelt.

Ich scrollte durch den Fahrauftrag. Da stand doch glatt die Telefonnummer der Tochter drunter! Sofort angerufen und erfahren, um was es ging.

In seinem Flur stand ein Rolli, an dessen Griffen auf der einen Seite eine rechteckige Tüte mit Verordnung und Taxischein, an der Anderen eine FFP2-Maske.

Vorsichtshalber habe ich dann auch gleich den Rolli mit eingepackt, man weiß ja nie!

Nein Fahrgast strahlte nun wie die Frühlingssonne nachmittags um zwei und wir konnten nun endlich nach Bremerhaven zum Klauenschneider*!

*Podologe

Mitfahrer-Dank!

Vorgestern war ich ganz Privat unterwegs, zum Einkaufen.

Nachdem ich diverse Dinge für den alltäglichen Gebrauch und Verzehr gehamstert hatte verstaute ich Alles in meinem Q. Dabei fiel mein Blick, meinem Dasein als Taxifahrer geschuldet, auf einen potentiellen Fahrgast!

Sie saß auf einer Bank vor dem Edeka, bestaunte ihren Einkauf in ihrer großen Tasche und hob eben einen von zwei Krückstöcken hoch, weil der umgefallen war.

Mitfahrerbank Richtung Lidl/Aldi/Mitte

Ich ging hinüber und frug, ob ich sie ein Stück mitnehmen könne.

Sie hatte zwar offensichtlich auf einer sogenannten Mitfahrer-Bank Platz genommen, aber das merken die Meisten erst, wenn sie angesprochen werden.

In den 5 Jahren, seit es diese Bänke im hier gibt, hatte ich diese immer unbesetzt vorgefunden. Unsere Leute hier lassen sich wohl nicht gern mitnehmen!

Jedenfalls freute sich diese Dame über mein Angebot. Ansich wollte sie auch nur kurz ausruhen und zu Fuß nach Haus gehen.

Ein Taxi hätte sie nicht erreichen können, meinte sie.

Die Fahrt endete dann auch schon nach 300m fuhren wir schon an ihrer Adresse vor. Ich lud ihre Sachen aus und wünschte einen schönen Tag und freute mich, einen Gefallen getan zu haben.

Ich schaute kurz aus Gewohnheit in den Font, ob etwas vom Fahrgast liegen geblieben sei. Und siehe da, da thronte ein 10-Euro Schein auf der Mittelkonsole. Natürlich wollte ich den zurück geben, aber die Dame bestand darauf, das ich ihn behalte, ich sei so nett gewesen!

Höflich bedankte ich mich und steckte den Schein ein.

Dann kam jedoch noch ein Knüller!

„Fahren sie immer Dienstags um diese Zeit? Dann könnten sie mich regelmäßig mitnehmen, natürlich gegen Bezahlung!“

Ich erklärte, das ich sehr sporadisch einkaufen ging und riet ihr, doch besser zum Taxi zu greifen und es rechtzeitig zu ordern.

Wenn sie oder Jemand anders dort sitzt, frage ich gern wieder einmal nach! Vermutlich aber erst wieder in durchschnittlich 5 Jahren….

Lichtermeer

3 Tage nacheinander fuhr ich einen Umweg, weil in einer schmalen Gasse des Ortes Hagen im Bremischen Blaulicht flackerte und ich die Rettungskräfte nicht stören mochte.

Gestern nun auch Blaulicht auf meiner Ausweichstrecke, es blieb mir nichts Anderes übrig, als mich da hindurch zu schlängeln.

Und was musste ich dort beobachten?

„Liebe Einwohner des Landkreis Cuxhaven, schaltet bitte das hektische Zappeln eurer Weihnachtsbeleuchtung aus!“

#bleibtgesund

Harry nun wieder!

Ab und an versuchen Medienvertreter oder Werbefachleute mit mir ins Geschäft zu kommen. Prinzipiell bin ich für allerhand Schandtaten zu haben, jedoch würde ich toll finden, wenn sie in einer Sprache schreiben würden, die ich verstehe. Des Weiteren erwarte ich, wenn man mir schon zuprostet, das der betreffenden Email eine Flasche guten Weines beigelegt wird!

“ So wird das Nichts, Harry!“

 

P.S. Ich schalte keine Werbung auf meinem Blog. Des Weiteren gebe ich keine Interviews für Irgendwen und schreibe auch keine Artikel für die #haltdiefressebild !