Uhr aus!

Sie hätte mit der Zentrale einen Festpreis ausgehandelt und sie würde den Betrag auf dem Taxameter nicht anerkennen!

Ich erklärte, das ihr nur der zu erwartende Fahrpreis, auf ihren Wunsch hin, ausgerechnet wurde. Also nur eine unverbindliche Auskunft.

Sie würde nicht mehr als die "vereinbarten" € 68 bezahlen!
Ich blieb Standhaft und stellte ihr zur Auswahl, ggf. beim Erreichen des Betrages auszusteigen, das wäre mehr als fair!

Sie bekundete, das später mit meinem Chef zu klären, was mir am Arsch vorbei ging, denn der hatte die Gewährung von FP schließlich verboten, hihihi!

Am Ziel kam dann tatsächlich nur € 58,20 raus, die Zentrale hatte wohl mit dem Bügeleisen geschätzt 🙂 ! Was glaubt ihr, wieviel sie mir bezahlt hat? Es waren 8 Personen an Bord!

8 Kommentare

auf “Uhr aus!
8 Kommentare auf “Uhr aus!
  1. Wenn es im Wesentlichen darum geht, dass der Betrag durch 8 teilbar ist:

    80 ist auch für schwächere Kopfrechner relativ einfach durch 8 zu teilen. Von jedem ist nur ein glatter Betrag einzusammeln, es ist also machbar, dass jeder es passend hat oder direkt aus dem Anteil der Mitfahrer sein Wechselgeld bekommt.

    80 € hätte also für die Passagiere eine ganze Reihe Vorteile gegenüber allen anderen Zahlen (mal von 160 usw. abgesehen…) und der Taxifahrer würde sich wahrscheinlich auch nicht beschweren.

    Ich wäre also für 80 €, eine win-win-win-win-win-win-win-win-win-Situation.

    • Nein, 80 waren es leider nicht. In solchen Fällen stellt der Letzte immer fest, bevor er seinen Teil dazu legt, das die Summe schon erreicht ist, schaut kurz blöd und sagt bei 60: „Stimmt so!“ und sackt dabei selbst noch einen 10er ein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.