Lecker Essen (3)

Schon den ganzen Sommer hatte sich mein Gaumen auf diesen Moment gefreut. In Loxstedt hat nun ein neuer Produzent der bekannten runden, heißen Brote seine Pforten geöffnet.

$hefeteigfranchiser hatte in einem Neubau Stellung bezogen, um im Tausch gegen Essen (unter Aufbietung aller verfügbaren Kräfte bei der Unterstützung des ÖPNV) erworbene Euros des HerrnTaxifahrers zu ergaunern!

Ich also Heute hin, brauchte Dringend eine Stärkung. Von der Straße her ist der Laden kaum wahrzunehmen. Scheint, als ob die Betreiber den Status eines Geheimtipps etablieren wollen.

Vorsichtig schaue ich auf den Zettel an der Tür und lese:“Heute bis 23:00 geöffnet“.

Mein Magen knurrt. Ich trete ein.

Stelle fest, das hier nicht versucht wird den Eindruck zu erwecken, Menschen aus dem Land, wo die Zitronen blühen, würden hier den Teig fliegen lassen. Eine Pizza-Fabrik, ganz in poliertem Stahl gehüllt, offenbart sich mir. Rechts vom Bestelltresen sind schmucklos ein paar rote Boots angeordnet. Sicher teil des Konzeptes, das möglichst alles außer Haus zu verkaufen ist, um die Umsatzsteuer niedrig zu halten (7% statt 19%).

Eine hübsch anzusehende junge Frau ruft mir ein freundliches „Guten Abend“ zu und bedeutet mit schräg gehaltenem Kopf, das sie bereit sei, meine Speisewünsche aufzunehmen und an die Produktion weiterzuleiten. Ich greife mir den Flyer mit den Eröffnungsschnäppchen und entscheide mich für eine „Quattro-Stagioni“ aus der Pfanne, welche hier 4-Seasons geheißen wird. Ich begleiche sofort meine Rechnung und nehme am Blechtresen Platz. Ich habe den Hocker besetzt, von dem aus ich den kompletten Herstellungsprozess beobachten kann.

Die „Sendung mit der Maus“ Live. Toll!

Am Fließband steht eine Mitarbeiterin und eröffnet den Reigen. Sie nimmt ein vorbereiteten  Boden, schon in der Pfanne fertig zum Belegen vorbereitet und stellt ihn auf eine Waage direkt vor sich hin. OK, alles ist gleichgeschaltet und rationalisiert. Kein Gramm zu viel für den HerrnTaxifahrer, der wird sonst zu dick!

Zuerst ergreift sie eine Kelle und schöpft ein Quantum aus dem Behälter mit roter Soße. Das habe ich neulich schon im Fernsehen bei Jamie Oliver beobachtet, der macht das auch so. Allerdings hat er die Kelle nicht 2 Minuten kreuz und quer über den Teig rutschen lassen, sondern die würzige Flüssigkeit geschickt mit einem leichten Drall in einem Guss über die Fläche verteilt. Anschließend folgte die virtuelle Teilung in 4 gleich große Quadranten und deren Bestückung mit den Jahreszeiten. Alles natürlich genau abgezählt und -gewogen. Beim Käse war sie sich anscheinend nicht sicher. Nach der Wiegung hat sie einfach ohne zu schauen noch etwas nachgelegt. Schwupps, ab in den Ofen damit.

Um mir die Wartezeit zu etwas zu vertreiben, beobachtete ich das Treiben. Pizzaboten füllten ihre Thermobeutel, schauten auf die Landkarte an der Wand. Schauten auf die Adresse und wieder auf die Karte. Fluchten leise. Befüllten Pappbecher mit Bonusgetränken, als Bar diente die Eistruhe. Sah nicht wirklich professionell aus.

Die Uhr lief. Im Prospekt wurde angepriesen, das jede Bestellung innerhalb 10 Minuten fertig ist. Mein Karton wurde pünktlich auf die Minute überreicht, das funktioniert sehr gut.

Auf dem Weg in unser Aufenthalts-Büro stellte ich den Karton auf den Boden vor den Beifahrersitz. Sofort verbreitete sich verheißungsvoll der gewohnte Duft von heißer Pappe!

HerrnTaxifahrers Lecker-Schmecker Graduation-Chart für 4-Seasons Pizza

Verpackung*****
Wie man es von einem Pizzakarton gewohnt ist.
Zubereitung***
Konnte schon von weitem sehen, das die Menge des Belages dosiert wurde. Nach näherem hinsehen wirkte der Belag wirklich abgezählt.
Aussehen**
Sollte es einen weiteren Versuch geben, schaue ich schon bei der Entgegennahme unter dem Deckel nach.
*****
Für die Kassiererin!
Geschmack*
Rand: Knochenhart, hatte was von den Panzerplatten, die ich einst bei der Bundeswehr vorgesetzt bekommen hatte. Nur trocken, kein Eigengeschmack
Boden: Knusprig bis zäh. In der Mitte wabblig.
Soße: rot, etwas bitter, keine Konsistenz
Belag: Champignons absolut wässerig. Schinken zart und lecker. Wurst würzig wie ich es mag.Thunfisch wässrig.
Käse: Käse
Preis*
8,50 € für diese Lieferung deutlich zu viel!
Fazit**
Schnell ist nicht immer gut. Keine Ahnung, ob es einfach nur mein Pech war. Am Meisten enttäuscht war ich vom Teig. Hatten die das Salz vergessen, war da nicht ein Tropfen Öl drin? Absolut kein Eigengeschmack! Eigentlich bin ich ein "Aufesser", aber seht selbst.

Hier noch ein Foto von meinem Kollegen V. Putin, als ich ihm freundlich wie ich bin, ein Stück von meinem heutigen Testessen anbot.putin

 

 

 

One comment to “Lecker Essen (3)”
One comment to “Lecker Essen (3)”
  1. Pingback: Lecker Essen (4) | HerrTaxifahrer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.