Redundanz

Mit dem roten Sprinter unterwegs zu einer Gaststätte in Stotel. Angerufen hatte die Dorfkneipe, es geht um den Transport eines Rollstuhlfahrers, denn ich las auf meinem PDA den Hinweis unter Besonderes: 1 Rolli

Dort angekommen bereite ich alles für den „Schwertransport“ vor. Hintere Türen auf, Rampe ausfahren und runterklappen, Warnblinker an.

So schlurfe ich cool in den Gastraum und wende mich an die Wirtin, wegen ihrer Taxibestellung. Sie schaut sich um und ruft:

„Rolliiiii, dein Taxi ist daaaa!“

Und so lernen wir, das ein „Rolli“ der Spitzname für einen Rollstuhl als auch einen Rolf sein kann.

2 comments to “Redundanz”
2 comments to “Redundanz”
  1. Obacht, wenn Du zu einem Lebensmittelmarkt bestellt wirst… „Rolli“ nennt man auch diese Plattformen mit vier Rollen drunter und Metallgestell an den Seiten, auf denen immer irgendwelche Kisten oder Steigen rumgerollt werden. 😉

  2. Nichts schiefgehen könnte, wenn der Rolli im Rolli sitzt, einen Rolli angezogen hat und mit seinem Rolli voller Lebensmittel abgeholt werden möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.