Illuminati

In diesen Tagen bereiten sich viele Christen und Xmas-Fans auf das kommende Weihnachten vor.

Zu einem „zünftigen“ Wiegenfeste Jesu gehört natürlich auch eine gewisse optische Hervorhebung, damit auch der Letzte merkt, das die besinnlichenTage nicht mehr fern sind.

Die mit Liebe dekorierten Häuser oder Fenster lassen mein Herz in der Tat doller schlagen und Erinnerungen an vergangene Feste werden wach. Der Traum von Harmonie und Frieden ist allgegenwärtig.

Jedoch werden diese schönen, stimmungsvollen Momentaufnahmen von einigen ungehobelten Lichtverschmutzern gemobbt.

Auf Platz 1 der ideenlosen Einfallspinsel ist das über einen Busch geworfene Lämpchennetz aus dem 1€-Markt.

buschgeorge

Platz 2 auf meiner Skala belegen unsere Tzatziki-Lieferanten. Grün wie eine Tanne, das scheint deren Motto zu sein. In ihrer Heimat brennen sie alles nieder in dieser Farbe, wahrscheinlich kompensieren sie so!

zaziki

 

Bronze geht an die asiatische Futterstation. Kommentarlos!

chinamann

Ich würde mich freuen, wenn ihr auch solche Beispiele habt und sie in den Kommentaren postet.

Die positiven Beispiele setzen wir das später in Szene!

2 comments to “Illuminati”
2 comments to “Illuminati”
    • Ich glaube, ich muss da auch wieder etwas runter kommen. Irgendwann wurde mein Geschmack geprägt, wahrscheinlich in meiner Kindheit.

      Da gab es zuerst noch gar keine Lichterketten, sondern Kerzen, so mit warmem Licht und analogem Flackern.

      Bei den ersten elektrischen Ketten waren dann 12 oder 24 Lampen dran.

      Dieses Jahr brauchten wir auch eine neue Kette, für unseren Baum. Da sind jetzt 200 LED dran, noch ohne Blinken.

      Aufgemotzte Hausinstallationen finde ich auch wieder gut.

      Ich bleibe aber dabei, das mir die Beleuchtung eines Baumes zur Weihnachtszeit in der altbekannten Spitz zulaufenden Form am Liebsten ist.

      Hingeschmissene Lichterketten machen mir echt Bauchschmerzen. Wenn keine Zeit oder Lust vorhanden ist, etwas mit Liebe zu dekorieren, kann es auch unterbleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.