Unfall bei Autowäsche

Taxen sind 24/7/365 unterwegs. Und sie werden schmutzig. Und wir waschen sie.

Auf jeden Fall das Taxi nur während der Arbeitszeit und mit Auftrag des Chefs in die Waschanlage fahren. Dazu reicht eine einmalige Anweisung. Viele von meinen Kollegen nehmen ein Taxi mit nach Hause. Das birgt gefahren, die oft erst erkannt werden, wenn schon etwas passiert ist.

Hierzu ein Urteil bei LTO: Sturz bei Autowäsche nicht versichert!

4 comments to “Unfall bei Autowäsche”
4 comments to “Unfall bei Autowäsche”
  1. Ich weiß nicht. Man kann Urteile nicht immer 1:1 auf sich selber übertragen. Ich habe auch schon Fälle gesehen, wo jemand einen Prozess einfach nur auf Grund einer strunzdummen Argumentation verloren hat.

    Ein Taxi ist ein Taxi ist ein Taxi. Es ist per se ein Arbeitsgerät, sogar das *zentrale* Arbeitsgerät bei dem Beruf. Und ich möchte behaupten, es ist nicht unwichtig, dass das Arbeitsgerät einen ansprechenden Eindruck auf den Kunden hat.
    Wenn es sich bei dem Drogerie&Lotto-Fritzen um einen neutralen Wagen gehandelt hat, bei dem es auf die Arbeit keinen Einfluss hatte, ob die Karre vor Dreck steht oder nicht, ist das was ganz anderes. Wobei großflächige Werbung auf dem Wagen das Ganze vermutlich wieder ändern würde…

    • Genau so sehe ich das auch. Ich wollte eigentlich genau damit anregen, die Situation durchzuspielen. Ein Taxi ist ein Arbeitsgerät. Und es gibt Vorschriften, die beschreiben, wie es eingesetzt wird. Nämlich unter anderen auch Sauber. Da ist der Fahrer sicher immer versichert.

      Es ist immer gut, wenn Einer sich nach einem Unfall schlau macht, wie das geschehene zu protokollieren ist.

      Oft hat der gute Karten, welcher einen persönlichen Versicherungsmakler hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.