R/rum

Es ist rum!

 

Das erste Jahr als Blogger aus dem Taxi ist Geschichte und es ist nun an der Zeit mich bei allen treuen Lesern zu bedanken. Ich mache weiter, das steht nicht zu Debatte. Jedoch ist das tägliche bloggen  zu einer belastenden Pflicht verkommen und wenn erst die dunklen Tage wieder kommen, lohnt sich ein täglicher Klick auch ganz sicher wieder.

Nach ein paar Wochen Pause juckt der Finger jetzt aber und ich berichte euch von den Erlebnissen des vergangenen Quartals.

Dazu hatte ich mir auch überlegt, EUCH, meine lieben Leser zu fragen, was ihr gern einmal hier lesen möchtet. Bitte schreibt mir per Mail oder hier in einem Kommentar, was euch interessieren würde, sei es zum Beruf des Taxifahrers oder Themen die die Welt bewegen, oder einfach auch persönliche Dinge, welche gerade noch in so einem Blog Platz finden könnten.

Die Taxiblog-Freunde landen hier meist über einen Link vom Kollegen Sash (GNIT-Danke!) und so konnte ich erheblich von seiner „Prominenz“ profitieren. Auf Platz 2 bringen die Suchmaschienen Menschen auf diese Seite, welche ähnlich gelagerte Probleme plagen, wie mich. Da wären die Aufgeber des Rauchens und die Diätkünstler.

Wenigstens den Rauchern konnte ich bisher Mut machen, denn bis Dato habe ich keine Kippe mehr angerührt. Vielleicht hat mein Tagebuch manchen Rauchern auf Entzug den Tag gerettet, weil sie bei mir gelesen haben und sich selbst wieder erkannt haben.

Einen schönen Tag noch, Euer HerrTaxifahrer

 

 

7 comments to “R/rum”
7 comments to “R/rum”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.